Kabinett für sentimentale Trivialliteratur

 

 

Kabinett  

Das Haus am Klosterplatz
Das Kabinett ist eine Mischung von Bibliothek und Museum. Es zeigt eine Sammlung von Romanen sowie pädagogische Schriften, Haushalt-, Doktor- und Jungmädchenbücher.

Baugeschichte
Die Grundsubstanz des heutigen Hauses stammt aus dem Spätmittelalter oder der Frühneuzeit, also aus dem späten 15. oder dem frühen 16. Jahrhundert.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, zwischen 1850 und 1866, wurde das Haus durch einen Brandfall beschädigt. Im Oktober 2000 wurde die Liegenschaft von Pietro und Lotte Ravicini gekauft und bis Juni 2001 renoviert. Seit Juli 2001 hat Solothurn ein kleines, spezielles und einmaliges Museum, vorwiegend für Frauenliteratur des 19. Jahrhunderts.

Parterre
Autografen mit dazu gehörender Literatur; Briefe, Visitenkarten.

Erste Etage
Das "Gartenlaube - Zimmer"
mit Zeitschrift "Die Gartenlaube". Ihre gesellschaftliche, geistige und politische Ausstrahlung.

Daneben:
Eine Biedermeier - Wohnstube
Geeignet für Besprechungen

Zweite Etage
Das "Kostümkunde - Zimmer".
Modejournale von damals. Boudoirmässiges und Adeliges.
Zweite Etage
Das "Autorenzimmer".
Hier finden sich Gartenlaube - und ihnen verwandte Publikationen in Buchform.
Dachstock
Lesungen und Veranstaltungen wie zum Beispiel "Salon am Sonntag".
Ein wunderschönes Puppenhaus stellt einen bürgerlichen Haushalt zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts dar.

Das Kabinett für sentimentale Trivialliteratur
Klosterplatz 7
4500 Solothurn